Wochenendrückblick (geklaut von Valo)

Bei der Spiraltänzer gibt es ja immer einen WochenendRückblick, und mir ist grad danach, auch einen zu machen.

[Wetter] kann ich mich nicht dran erinnern, ich war nämlich bloss arbeiten und schlafen.

[Gemacht] an 3 Tagen 4 Schichten gearbeitet, auf einer Housewarmingparty gewesen und mich im Netz in/mit einer Diskussion herumgeschlagen, wo ich langsam denke: Es gibt wahrscheinlich Wichtigeres.

[Crafts ‘n’ Arts] Ich habe echt so wenig an meinem Featherweight Cardigan gestrickt, weil ich vor lauter Schlafen, ARbeiten und Politdiskutieren zu gar nichts kam. Aber immerhin, so 10 Reihen, das ist ja nicht nichts!

[Bewegt] Radeln und Yoga, genau wie Amala. Ich bin in dieser Woche ca. 140km Fahrrad gefahren und habe an 5 von 7 Tagen Asanas geübt. Dieses Wochenende hab ich allerdings nur son 10 Minuten Quickie hingekriegt und dafür war ich eigentlich auch zu erschöpft.

[Gehört] Der Knit Wits Podcast ist zurück. Ich fand die neue Folge allerdings ärgerlich und rassistisch, weil sie die Klicksprache(n), ohne überhaupt zu wissen, dass diese in Südafrika u. Namibia zb. gesprochen werden, als Witzthema benutzt haben. Dann habe ich den Podcast von Hoxton Handmade (Sharknado) gehört und mich voll schlapplachen müssen bei ihrer Movie-Review. toll.

[Gelesen] Blogtexte zur Selfcare-Diskussion.. siehe meinen letzten Reblog-Eintrag.

[Gesehen] Nüscht. Ich gucke ja kaum Filme oder Videos oder TV.

[Getrunken] Schwarztee, Mineralwasser, Orangensaft, ein Smoothie

[Gegessen] Zuhause belegtes Brot und die Reste der Schokoladencookies, die ich am Donnerstag gemacht habe. Ausserdem gab es auf der Housewarmingparty selbstgemachte Sommerrollen mit ERdnuss-Sauce, oh Mann ich bin verknallt in dieses Essen! Ich muss das lernen die zu machen.

[Gedacht] Ich habe mich aus meiner allgemeinen Verunsicherung gelöst und dann kam gleich eine Riesenwut. Ich dachte wieder viel zuviel nach. Viel zuviel darüber, wie defizitär meine politische Praxis ist, bis ich merkte: Ist gar nicht so defizitär. Nur ist meine Praxis oft eine leise Praxis und manchmal ist sie auch flauschig, und das wird ganz oft nicht wahrgenommen oder wertgeschätzt. Flauschige Kämpfe werden oft gar nicht als wichtige Kämpfe registriert.

[GelerntGelehrt] Ich habe einen entspannten Stil Leuten etwas beizubringen, und ich lasse sie vertrauensvoll machen und schaffe ihnen eine beruhigende Umgebung fürs “Learning by Doing” und zeige ihnen, dass ich es ihnen zutraue.

[Gefreut] über Leute in meinem Lohnarbeitskollektiv. Über Nettigkeiten und gutes Zusammenarbeiten, zusammen feiern, und auch befreundet sein.

[Geärgert] Über Einander-nicht-zuhören, während vom einander zuhören geschrieben wird. Über schlechte Gespräche, während von guten Gesprächen die Rede ist. Naja, ich schätze, das muss es auch geben.

[Gekauft] Nichts.

[Dankbarkeit] Grad so über die Basics: Ein schönes Dach über dem Kopf zu haben, einen Job zu haben, leidlich fit zu sein, die liebe Familie..

[Spirituelles] nix

[Und sonst so?] Ich mache keine Doppelschichten mehr, hab ich beschlossen. Die gehen so an die Substanz. Aber eine Kollegin hat eine krasse Diagnose bekommen und fällt lange aus, eine andere ist auch grad lange ausgefallen, und dieses ständige Krepeln an der Unterbesetzung dauert schon so lange an. Es ist schwer Leute zu finden, die in einem Kollektiv mitarbeiten wollen und ne körperlich anstrengende Arbeit machen wollen.

[Ausblick auf die nächste Woche] Ein neuer Anlauf, ein genormtes Rezept für Pizzaschnecken herauszuarbeiten, Lohnbuchführung, Saxophon und Spinntreffen. Morgen hab ich frei von allem, was mich nervt!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s