Ribby Cardi 2: Yeah, fertig!

Dieses Projekt war ein wenig eine Zitterpartie.
Es ist eine Strickjacke für meinen Partner, der etwas empfindlicher ist gegen kratzige Wolle. Da ich aber mit meiner Strickjacke trotz grober Eiderwolle gute Erfahrungen hatte, und die Jacke auch nicht direkt auf der Haut getragen wird, dachte ich, es ist nicht so arg, wenn ich die Pommernschafwolle benutze, die ich zur Tour de Fleece 2013 und vorher gesponnen hatte.

TDF Tag 16 (Sonntag)

Das Garn ist ein light worsted, gesponnen aus handkardierter und selbstgesponnener Rohwolle und zweifach verzwirnt. Ich kam mit der Maschenprobe gut hin und legte los.
Der Cardi strickte sich sehr gut runter, ich habe da und dort ein paar Maschen mehr genommen, um zu vermeiden, dass er an den Schultern zu eng wird, und das Garn hat auch gut gereicht. Ich habe damit tatsächlich einen Großteil des Pommernschafgarns verbraucht! Ich mochte das sehr, wie in dem Garn ganz dezent bunte Wolle auftaucht, die ich mit reinkardiert hatte, aber wie der Cardi trotzdem einfarbig grau wirkt. Zu dem Muster muß ich wirklich nichts sagen, es ist ein Cardigan, der sehr klassisch aussieht und zu allem und allen passt.

Ribby Nr2

Was daran so spannend war, war eben doch die unerwartete Kratzigkeit der Wolle. Mir kam sie beim spinnen nicht so kratzig vor, vielleicht lag es aber auch an der Flauschigkeit des Streichgarns, dass eben die Haare in alle Richtungen abstehen, und auch kleine Knubbelchen im Garn sind, nicht so wie ein glattes Kammgarn aus einer vergleichbar groben Wolle.
Zum Glück hat der Empfänger den Cardi trotzdem für gut und die Kratzigkeit für kein Problem empfunden.

Ribby Nr2

Das nächste Problem war, dass ich trotz Maschenprobe stricken und trotz der Tatsache, dass der erste Cardi in der selben Größe, den ich bereits gestrickt hatte, perfekt passt…
Also kurz gefasst: An den Schultern war dieser enger als der andere. Was er nicht hätte sein dürfen/sollen.
Es war aber so. Ich habe das gelöst, indem ich den durch stures tragen “ausgeleiert” hatte.
Inzwischen trägt er sich klasse!

Ribby Nr2

Problem Nr. 3 war der Kragen. Ich habe ihn wie empfohlen mit kleineren Nadeln gestrickt, allerdings klappte er dann immer hinten am Hals hoch. Unsäglich. Ich habe den Kragen geribbelt und mit grösseren Nadeln etwas lockerer gestrickt, auch etwas länger, um ihm mehr Eigengewicht zu geben, damit er schön liegt. Das hat geholfen, aber so richtig zum Liegen gebracht hat ihn erst das Gewicht des Reißverschlusses, nachdem der angenäht war. Inzwischen ist der Kragen jedenfalls sehr brav.
Jedoch, meine Nerven…!

Ribby Nr2

Jedenfalls ist der Cardi seit September so richtig fertig, ich habe ihn heute auch endlich mal fotografiert – Ende gut, Alles gut!

Advertisements