Beute vom Leipziger Wolle-Fest

Am Samstag war ich auf dem 9. Leipziger Wolle-Fest, und es war sehr schön da.

Hin gekommen bin ich mit dem Flixbus, der echt bezahlbar war, und wir sind gut durchgekommen. Der Bus hält direkt an der Leipziger Messe, wir mussten also nicht mal noch irgendwelche Öffis nehmen, und konnten sofort ins Wollvergnügen.

Wir kamen mittags an und hatten Glück: keine Kassenschlange mehr.

Drin flanierten wir den ersten Mittelgang runter, und ich habe gleich mehrere Dinge gekauft, anstatt erst mal alles anzuschauen. Zwei Spindeln – eine aus Robinienholz, die ganz grün war, ich liebe das ja, und eine wunderschöne Supportspindel von Peter Locke von Wolle-Online. Ich finde die Locke’s so nett, und ich finde die Spindeln, die er drechselt, wirklich super.

Dieses Jahr war zum ersten Mal die Drechselwerkstatt Matthes auf dem Fest, und obwohl die Auswahl wirklich groß war, und wirklich schöne Spindeln da waren, und die auch preislich unter denen von Peter Locke und der Tischlerei Mewes lagen, irgendwie hat keine so wirklich zu mir gesprochen.

Wir haben uns in der Podcasting auf deutsch Gruppe auf Ravelry verabredet, und was ich nicht ahnte, war: Es wurde ein etwas grösseres, und sehr schönes und entspanntes Treffen. Anstatt dass wir zu viert waren, waren wir manchmal zehn Leute, die sich um zwei Cafe – Tische versammelt hatten und gemütlich zusammen mit stricken, spinnen und quatschen beschäftigt waren. Und wir konnten immer in kleinen Gruppen aufbrechen, um die Stände zu besuchen und zu shoppen.

Was auch sehr schön war, ich konnte zwei Spinnräder ausprobieren. Ein Woolmakers “Bliss” und das Louet Victoria. Letzteres war schon spannend, weil es ein sehr kleines Reiserad ist, aber dafür wirklich sehr viel kann.

Ich habe keinen Bedarf an einem Reiserad, weil meine Reiseräder klein und gut sind und “Spindel” heißen, aber sagen wirs mal so, wenn mir eins nachlaufen würde, würde ich es auch nicht davonjagen.

Leider waren auch viele Färber_innen diesmal nicht da, weshalb ich wohl noch ein zweites Fiber Festival dieses Jahr aufsuchen muss (Ich liebäugle mit Hamburg).

Und hier ist meine Beute:

beute aus leipzig

Kammzüge, ein Sockengarn, zwei Spindeln und Farben!

beute aus leipzig

Die schöne Supportspindel von Peter Locke
Nach dem Wolle-Fest sind zwei von uns noch zu Esme gefahren, die ich jedes Jahr einmal bei der Gelegenheit besuche, und wurden sehr nett empfangen und haben einen schönen Abend gehabt. Leider bin ich dann gegen Abend krank geworden und Sonntag ging es mir dann schon eher schlecht, aber zum Glück war der grösste Teil des Samstags noch okay.

Die Heimfahrt ging ganz flauschig vonstatten, und ich führte noch tolle Gespräche mit Alienne.

Dabei ging es auch um Politik und Awareness, und am Montag stöberte ich auf dem Twitteraccount von Abby Franquemont und fand diesen Text, wo sie fragt: Have you ever wished that you weren’t white?

Dieser Text ist eine sehr persönliche, vielschichtige und sehr ehrliche Auseinandersetzung mit den eigenen weißen Privilegien, aber auch eine berührende Geschichte, in der Abby, wie das ihre Art ist, so viele Einblicke in ihr Leben und in ihre Erfahrungen gibt. Ich kann ihn euch nur sehr ans Herz legen. So stelle ich mir kritisches Weißsein vor.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s