12 von 12 im Oktober

Here we go again, 12 Fotos am 12. Tag des Monats. Das ist die Blogparade “12 von 12”.

12 von 12 Oktober 15

Heute morgen. Ein strahlend sonniger, aber kalter Herbsttag. Ich habe eine Mütze angefangen, für die ich das (selbst gesponnene) Garn schon ganz lange zur Seite gelegt hatte. Das Muster ist Excess von Anat Rodan, und auch wenn ich nicht weiß, wieso diese Mütze so heisst, finde ich sie ganz schön. Dazu gab es einen großen Kaffee aus meiner Lieblingstasse.

12 von 12 Oktober 15

Was mich leider den ganzen Tag begleitet, ist so ein Gefühl, als hätte ich Blähungen oder Verdauungsprobleme. Wenn ich bedenke, dass ich mich gerade von einer Hysterektomie erhole, und zur Zeit auch menstruieren würde, wenn ich könnte, ist das nicht besonders verwunderlich. Und ich kann ja auch zufrieden sein damit, dass das fast das einzige ist, was ich gerade an Beschwerden habe. Alles verheilt ganz gut, kann ich zum Glück sagen.

12 von 12 Oktober 15

Eigentlich seit 2 Tagen in Planung und nicht umgesetzt: Meinen Maltisch vom letzten Projekt befreien, die Farben und Sachen wegräumen, die herumlagen, und ein neues Projekt anfangen.
Ich versuche, die Lektionen von Lifebook 2015 nachzuholen, aber komme nicht grade schnell voran. Für das letzte Bild hatte ich 3 Wochen gebraucht. Dafür hat es mir aber auch gut gefallen am Ende. Heute ist eine Lektion dran, wo ein männliches Portrait gemalt wird zum Thema “Magic, Vulnerability and Courage”.

12 von 12 Oktober 15

Ansonsten hatte ich heute Hausarrest. Kein Herbstspaziergang. Freitag, Samstag und Sonntag war ich draußen spazieren gewesen, und ich hatte heute vormittag ein deutliches Gefühl, dass ich heute wirklich mal zuhause bleiben sollte. Eine Kollegin kam, um meine Krankschreibung mitzunehmen, und dabei mußte ich feststellen, dass ich die Bescheinigung vom Krankenhaus nicht mehr finden konnte, die für die Tage meines Aufenthalts dort als Krankschreibung gilt. Aber gerade glaub ich, ich habe sie schon einem Kollegen mitgegeben..

12 von 12 Oktober 15

Endlich angefangen! Das nächste Lifebook Projekt.

12 von 12 Oktober 15

Vor dem Malen hatte ich noch das Bad geheizt, und das war dann auch ein Highlight des Tages: Ich habe zum ersten Mal nach der Operation geduscht. Badewanne habe ich keine und dürfte ich auch nicht, aber duschen darf ich, und es tat nach tagelang nur Katzenwäsche so super gut! Lang und heiß. So eine richtige Hollywood-Shower. Danach habe ich mich noch mit wohlriechenden Dingen eingecremt und fühlte mich so entspannt, dass ich fast ins Bett gefallen wäre. Aber es war inzwischen schon nach 16 Uhr (wo ist der Tag hingegangen?) und ich wollte in keinen seltsamen Schlafrhythmus kommen.

12 von 12 Oktober 15

Da war der Tag hingegangen: Ganz viel im Internet gewesen, getwittert und gelesen.

12 von 12 Oktober 15

Abendessen: Vietnamesisches Essen zum mitbringen, mit viel Ingwer. Als es noch vorhanden war, hatte ich keine Zeit zum fotografieren. Ich musste es ja essen.

12 von 12 Oktober 15

Erst danach kam ich mit dem Malen so richtig rein. Das mit dem Gesichter schattieren a la Willowing klappt erst, seit ich mir eine bestimmte Art Acrylpinsel gekauft habe. Jetzt weiß ich auch, was Tam mit “firm, but soft” meint, und damit geht es jetzt wirklich ganz gut, dieses fast trockene herumbürsten der Farbe, um sie ineinander übergehen zu lassen.

12 von 12 Oktober 15

Mit einer Zeichenfeder und Tusche die Konturen zeichnen. Das ist ungewohnt, klappt aber ganz gut. Ich halte mich ziemlich stark an die Vorlage, bzw. habe das Bild mit kaum Abweichungen von dem, was Tam vormacht, gemalt.
Das wird ein sehr glatter Schönling. Gefällt mir aber gut. Wenn ich sie selber male, finde ich Schönlinge ganz okay, ansonsten halte ich lieber Abstand zu ihnen, because with great Schönlingstatus sometimes comes great arrogance.

12 von 12 Oktober 15

Das war das Bild für heute. Morgen geht es noch ein wenig mit dem Hintergrund und dem Flügel weiter.

12 von 12 Oktober 15

..und hier, für mein Bäuchlein, eine große Kanne Fencheltee.

Das war es also mit meinen 12 von 12!

Advertisements

12 von 12

12 von 12 = ein grammatikalisch nicht korrekter Name dafür, am 12. Tag eines Monats 12 Bilder vom Tag zu machen.
Ich habe nur 10 Bilder. 2 Bilder sind Videos, und diese lassen sich nicht so aufwandslos hier posten, daher lasse ich es.

#12von12 #spinnen #stricken und der schreibtisch ist aufgeräumt!

Habe heute den Tag mit Aufräumen, Stricken und Spinnen verbracht.

#12von12 backup time! dies ist meine 500gb ext. festplatte, die ich für den lifebook kram und backups verwende.

Dann stundenlang Lifebook 2015 Dateien und Videos heruntergeladen und auf dieser ext. Festplatte gespeichert.

mehr aufräumen und mehr #stricken #12von12

..mehr gestrickt.

#12von12 lifebookvideos gucken..

Während der Downloads ein Lifebookvideo angesehen.

#12von12 endlich: fertig aufgeräumt, staub gesaugt und teppiche ausgeschüttelt.

Am späten Nachmittag: Aufräumen beendet, Teppiche ausgeschüttelt, gesaugt.

#12von12 #food #küche risotto mit salat!

gekocht: Risotto und Salat

#12von12 #hangout

Endlich auch mal wieder Hangout. Das erste diese Woche?

#12von12 #hangout #stricken

Ich habe eine Captain Kirk Frise.

Nicht so ganz mein Fall! #12von12

Schmecken mir nicht.

#12von12 wallmounted lazy Kate

Die Lazykate an die Wand gehängt.